echt.bewahrend – Piroggi zum Bewahren

Stimmt’s? Manchmal schlagen zwei Herzen in Ihrer Brust? Bewahren oder Verändern? Ihr Bedürfnis nach Beständigkeit auf der einen und das Bedürfnis der Veränderung auf der anderen Seite. Einerseits hilft bewahren die Orientierung zu behalten. Das Bewährte schenkt Geborgenheit und Halt. Andererseits schenkt Veränderung Freiheit, Weiterentwicklungs-, und Selbstverwirklichungspotenziale. Das Gefühl des Entscheiden müssen fühlt sich oft widersprüchlich an. Diesen widersprüchlichen (eigenen) Anforderungen nachzukommen kann sehr anstrengend und auslaugend sein.  Wie können Sie sich vor einer Überlastung schützen?

Dazu lade ich Sie zu einem großen Stück Selbstbewusstsein ein, indem wir uns IHREN Gefühlen, Gedanken und Verhaltensweisen nähern. Lassen Sie uns dabei gemeinsam auf IHRE Errungenschaften schauen.

Doch zuerst einmal zur Frage, wie kann Ihr Selbstbewusstsein gesteigert werden?

  • Sie reflektieren IHRE eigenen Werte
  • Sie reflektieren IHRE Gedanken
  • Sie reflektieren IHR Verhalten
  • Sie wägen „alte“ Errungenschaften ab, also was soll bewahrt und was soll verändert werden.

Damit fördern Sie ein bewusstes Selbst.

Das ist übrigens leichter geschrieben, als getan.

Schauen wir darauf, wie Ihre Beurteilungen Ihr Erleben und Verhalten beeinflusst. Schauen wir auf Ihre Errungenschaften. Ihre Errungenschaften leiten sich aus Ihren Bedürfnissen.

  • Was würde Ihr 10-jähriges Ich zu Ihnen sagen, wenn es Sie heute sehen könnte?
  • Das ist es, was Sie an Ihnen/am Vorhaben mögen?
  • Wie haben Sie es geschafft, dass das Vorhaben so erfolgreich ist?
  • Wofür sind Sie heute dankbar?
  • Gab es Dinge, die Sie von ihren eigentlichen Vorhaben abgelenkt haben?
  • Was können Sie morgen anders oder besser machen als heute?
  • Was wollen Sie tun, damit es so bleibt?
  • Wie realistisch ist das Erreichen Ihres Ziels/Vorhabens für Sie?
  • Wie viel Zeit haben Sie sich für das genommen, was Ihnen wichtig ist? (Partner, Beruf, Hobby..)
  • Wenn Sie mit einem klaren und neutralen Blick zurückblicken:
    Würden Sie sich in dieser Situation noch einmal so verhalten?
  • Was „kostet“ eine Veränderung?
  • Was möchten Sie in Ihrem Leben gern bewahren?
  • Was möchten Sie persönlich verändern? (z.B. Persönlichkeit oder fachliche Kompetenzen?)
  • Welche Veränderung sind Sie bereit mitzutragen?
  • Wenn Sie wüssten, was Sie verändern wollen, was wäre das?
  • Was würde sich verändern, wenn eine Veränderung eintritt?

Das waren viele Fragen, puh. Wie geht es Ihnen jetzt? Was machen die Fragen mit Ihnen? Fällt es Ihnen mit ihren Antworten nun etwas leichter zu entscheiden was Sie gerne bewahren und was verändern möchten? Vielleicht ist Ihnen klarer geworden, worauf Sie Einfluss haben und worauf nicht?

Gerne möchte ich Sie in dieser Woche mit einem Zitat und einer anschließenden Aufgabe in die Woche verabschieden:

Aristoteles: „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“

Setzen Sie Ihre Segel und nehmen in dieser Woche mit:

werden Sie sich ihrer Ressourcen bewusst
bewahren Sie das, was Sinn für Sie macht
verändern Sie das, was Sinn für Sie macht
feiern Sie Ihre Errungenschaften
leben Sie Ihre Werte und Ihre Bedürfnisse, selbstbewusst und selbstbestimmt

Wenn Sie tiefer einsteigen möchten oder das Thema Sie besonders interessiert, dann sprechen Sie mich gerne an.

Diesen Artikel teilen:
           

Für Fragen, Impulse oder Anfragen sprechen Sie mich gerne an.

Juliane Hoffmann | 01525- 1929470 | mail@julianehoffmann.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.